Corona: Täglicher Rosenkranz mit Österreichs Bischöfen

20.03.2020

Österreichs Bischöfe laden wegen der Corona Krise alle Gläubigen zum gemeinsamen Rosenkranz Gebet ein. Ab sofort betet täglich ein Bischof den Rosenkranz auf Radio Maria in der Zeit von 18:20 - 19:00 Uhr. Beten Sie mit!

Die Einladung erinnert an den Gebetsaufruf von P. Petrus Pavlicek OFM in der Nachkriegszeit, bei dem tausende Gläubige den Rosenkranz für die Befreiung Österreichs beteten. 

Gebet als spontane Herzensreaktion in den Zeiten der Not

"Da Radio Maria von vielen gehört wird, finden die Bischöfe sich mit den Gläubigen zusammen, um in dieser Situation die Hilfe des Himmels zu erbitten", betont unser Kardinal Christoph Schönborn. 

"Das Gebet ersetzt zwar nicht was wir selber tun müssen, aber es ist die spontane Herzensreaktion in Zeiten der Not die Hilfe Gottes und der Gottesmutter Maria zu erbitten", meint Schönborn in Anspielung auf die von Staat und Kirche empfohlenen Maßnahmen. 

Zu diesem täglichen Rosenkranz-Gebet möchten wir ermutigen und viele einladen, sich zu beteiligen. (Kardinal Schönborn)

Wenden wir uns in dieser Zeit der Not an unsere geliebte Mutter, damit sie uns alle unter ihren schützenden Mantel nimmt: Die an Corona Erkrankten, die Sterbenden, die Ärztinnen und Ärzte und die Pflegerinnen und Pfleger sowie alle jene, die in dieser Zeit dafür sorgen, dass dieses Land im Minimalmodus am Laufen bleiben kann. 

Bitten wir an der Seite unserer Mutter den Herrn, dass er uns in dieser Zeit einen neuen österlichen Glauben schenkt, unsere Hoffnung stark macht und unsere Liebe zu den uns Nächsten weit.

"Not lehrt beten", lautet ein altes Sprichwort. Und im Gebet sind wir nie allein. Es lässt uns näher zusammen rücken. Es lässt uns wesentlicher werden - mit Gott an unserer Seite. Vielleicht auch nach der Krise. 

Quelle/Zitate/Infos: Radio Maria
Foto: Pixabay